Kostengünstig und trotzdem maßgeschneidert: Open-Source als Erfolgsfaktor im Internet

Es gibt sehr viele Open-Source Anwendungen im Internet, von denen die meisten gar nicht wissen, dass sie Open-Source sind.

Größtes Beispiel ist der Browser „Mozilla Firefox“ oder das Betreibssystem „Linux“. Manche Open-Source Projekte verweigen sich im Namen, wie z.B. das Open-Office.

Es gibt tausende von Programmen, die Open-Source, und daher in erster Linie kostenlos sind. Aber der Kostenfaktor ist nicht der einzige Grund, warum es immer mehr Open-Source Produkte im Internet gibt.

  • Es fallen, wenn, dann nur niedrige Kosten an, weil es keine Lizenzgebühren gibt
  • Die Software kann, wenn die Open-Source Richtlinien eingehalten werden, weiter entwickelt werden
  • Durch die „Offenheit“ werden global anerkannte Standards eingehalten
  • Es gibt einen gewissen Sicherheitsstandard, durch Qualitätskontrollen
  • Auch durch die Offenlegung des Source Codes wird eine gewisse Qualität und Sicherheit gewährleistet


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.