Countdown für die Special Olympics National Winter Games

 

In einer Woche, am Abend des 28. Februar 2011, werden die Special Olympics National Winter Games, die Nationalen Winterspiele für Menschen mit geistiger Behinderung, in Altenberg feierlich eröffnet. Zur Eröffnungsveranstaltung am Skiareal Raupennest werden ca. 1.500 Teilnehmer und Gäste erwartet. Die Eröffnung der Spiele mit dem offiziellen Zeremoniell und einem bunten Showprogramm wird gemeinsam mit den Gastgebern der Sportstadt Altenberg gestaltet und von der einstigen Eisschnelllauf-Weltmeisterin und TV-Journalistin Franziska Schenk moderiert.
 
620 Sportlerinnen und Sportler aus ganz Deutschland gehen dann ab 1. März in acht Sportarten in Altenberg und Geising an den Start. Zudem nehmen Teams aus Polen, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden teil. Den Athletinnen und Athleten stehen 241 Betreuerinnen und Betreuer und ca. 100 Familienangehörige zur Seite, etwa 350 freiwillige Helferinnen und Helfer werden für den reibungslosen Ablauf der Spiele sorgen.
 
Die Nationalen Winterspiele, veranstaltet von Special Olympics Deutschland (SOD) und ausgerichtet mit Unterstützung des Landesverbandes Sachsen und der Stadt Altenberg, stehen unter Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich.
 
Die Wettbewerbe Ski Alpin, Ski Langlauf, Snowboard, Schneeschuhlauf und Ski Cross werden in Altenberg ausgetragen, Eiskunstlauf, Eisschnelllauf und Floorball im benachbarten Geising. Die Langlaufwettbewerbe wurden heute vom Areal an der Rehefelder Straße zur höher gelegenen ehemaligen Zollgrenzanlage Altenbergs Am Zollplatz 1 verlegt, um die Schneesicherheit zu gewährleisten.
 
„Dennoch meint es Frau Holle gut mit uns. Wir haben noch Schnee in Altenberg und die Temperaturen sind auch gut, das ist in anderen Wintersportorten derzeit nicht unbedingt der Fall“, so der Bürgermeister der Sportstadt Altenberg, Thomas Kirsten. „Ich freue mich auf schöne Spiele und kann es kaum abwarten, dass es endlich losgeht! Und ich bin sehr dankbar, dass wir ein über ein halbes Jahr die großartige Unterstützung vonseiten Special Olympics Deutschland hier vor Ort haben. So eine große Veranstaltung lässt sich nicht mal so eben organisieren.“
 
Auch der Präsident des Organisationskomitees, Prof. Dr. Hans-Jürgen Schulke, verweist auf die bisher bei Nationalen Winterspielen nicht gekannte Größenordnung der Veranstaltung: „Zum einen haben wir eine neue Dimension mit der Beteiligung von rund 1.200 Aktiven, Betreuern und Mitgestaltern. Das war nicht unbedingt von vornherein zu erwarten. Das Erzgebirge mit seiner bekannten Sportstadt Altenberg hat gelockt – und die Reise wird sich lohnen. Ein weiterer Grund ist aber auch die wachsende Popularität von Special Olympics. Die positiven Erfahrungen unserer Athletinnen und Athleten bei den vielen Veranstaltungen in den Ländern – übers Jahr kommt wir auf ca. 180 regionale Special Olympics Veranstaltungen – lassen die Teilnehmerzahlen in Rekordhöhe schnellen.“
 
Neben den sportlichen Wettbewerben laden das „Wettbewerbsfreie Angebot“ und das Fanprojekt Athleten, Gäste und Besucher zum Mitmachen ein, in beide Projekte sind Schülerinnen und Schüler aus Altenberg und Umgebung einbezogen. Das tägliche Bühnenprogramm in Olympic Town, die bewegenden Siegerehrungen an den Sportstätten, das Gesundheitsprogramm Healthy Athletes®, ein Jugendsymposium, das Familienprogramm, die Athletendisko und schließlich die Abschlussveranstaltung runden das umfangreiche Angebot der Spiele in Altenberg ab.
 
Quelle: specialolympics.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.