VIER PFOTEN warnt vor polnischem Gänsefleisch | Tierquälerei Lebendrupf

Während in Ungarn der Lebendrupf von Gänsen in den letzten zwei Jahren um 95 Prozent reduziert werden konnte, kämpft VIER PFOTEN jetzt darum, dass auch die polnischen Gänseproduzenten nachziehen.

VIER PFOTEN erklärt, dass in den letzten Wochen hunderttausend Gänse durch den Lebendrupf gequält wurden. Den Tieren werden bei lebendigem Leib die Daunen an Brust und Bauch heraus gerupft. Viele Tiere werden verletzt, manche sterben sogar.

Durch den Verkauf dieser „Naturdaunen“ werden hohe Gewinne erzielt.

Jetzt fordert VIER PFOTEN die Supermarktketten zum Handeln auf: Der Gänsefleischeinkauf für den Winter wird innerhalb der nächsten drei Wochen abgewickelt.

Kampagnenleiter von VIER PFOTEN, Marcus Müller fordert dazu auf, ein Zeichen zu setzen.

 


Ein Gedanke zu „VIER PFOTEN warnt vor polnischem Gänsefleisch | Tierquälerei Lebendrupf“

  1. Wir werden keine Polnische oder Ungarische Gänse mehr kaufen.
    Auch Daunen die von lebenden Gänsen stammen werden bei uns
    schon lange nicht mehr genommen.
    Der einzige Weg das zu beenden ist- der Verbraucher sollte
    das nicht mehr kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.