foodwatch: Schluss mit dem Bio-Schwindel: Carlsberg nimmt Bio-Limo Beo vom Markt

 

Aus dem „Stadium einer lahmen Ente“ ist Beo, die Bio-Limo von Carlsberg, laut einer Getränkefachzeitung nie herausgekommen. Nun zieht der Brauereikonzern die Konsequenzen und nimmt die Brause nach zwei Jahren vom Markt.

Carlsberg hatte Beo als „Bio Erfrischung“ mit „rein natürlichen Zutaten“ in „ausgezeichneter Bio-Qualität“ beworben. Tatsächlich steckten in der Brause aber gerade mal 5,5 Prozent Bio-Zutaten, nämlich Zucker und Malzextrakt. Für den Geschmack sorgte neben so „rein natürlichen“ Zutaten wie Citronensäure (E 330) und Ascorbinsäure (E 300) vor allem Aroma. Echte Äpfel und Birnen hatte die Limonade dagegen nie gesehen.

Das brachte Beo den vierten Platz bei der Wahl zur dreistesten Werbelüge 2010 und Beschwerden von mehr als 3.000 Verbrauchern ein. Die hohle Nachhaltigkeitslyrik haben die Menschen dem viertgrößten Brauereikonzern der Welt genauso wenig abgekauft wie die Bio-Limonade selbst – Beo blieb in den Regalen stehen.

Zeigen Sie auch anderen Schwindel-Produkten die rote Karte und den Herstellern, dass sich Verbraucher die systematische Mogelei im Supermarkt nicht länger gefallen lassen – unterzeichnen Sie jetzt unsere Mitmachaktionen:

http://www.abgespeist.de/mitmachen/alle_mitmachaktionen/

Machen Sie mit!

Ihr foodwatch-Team

TV-Tipp: Am kommenden Freitag,3. September, 22.45 Uhr ist foodwatch-Geschäftsführer Thilo Bode zu Gast in der NDR-Talkshow 3nach9, wenn die ehemalige Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers ihren Einstand als Moderatorin gibt. Weitere Talkgäste sind unter anderem Tom Jones, Hannelore Elsner, Moritz Bleibtreu und Ulrich Tukur.

__

P.S.: „Beo“ war nur eines von vielen Mogelprodukten. Damit wir auch die anderen Tricks und Schwindeleien der Lebensmittelindustrie entlarven können, brauchen wir Geld für Recherchen und Kampagnen. Unterstützen Sie deshalb unsere Arbeit und werden Sie abgespeist-Pate:

abgespeist-patenschaft

Quelle: abgespeist.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.