Aktuelle Angebote aus dem Internet

Aktuelle Technik Angebote

foodwatch: Regional, bio, gesund? Das neue Buch „Die Essensfälscher“ von Thilo Bode entlarvt die Täuschungsstrategien der Lebensmittelkonzerne

| Keine Kommentare

Wahrscheinlich ist in Ihrem Einkaufskorb auch schon einmal Schwarzwälder Schinken gelandet in einer Packung, auf der Frauen mit den traditionellen „Bollenhüten“ prangten. Ein regionales Produkt aus dem Schwarzwald? In seinem neuen Buch „Die Essensfälscher: Was uns die Lebensmittelkonzerne auf die Teller lügen „, das am 8. September erscheint (S. Fischer Verlag, 14,95 Euro), zeigt foodwatch-Chef Thilo Bode auf, was wirklich dahinter steckt: Fleisch aus Massentierhaltung, das aus ganz Europa zum Räuchern in den Schwarzwald gekarrt wird, damit es sich „Schwarzwälder Schinken“ nennen darf. Leider nur ein Beispiel für die alltägliche Täuschung im Supermarkt. Vermeintlich „gesunde“ Bio-Frühstücksflocken? Stecken oft genauso voller Zucker wie die von Nestlé und Kellogg’s. Schwimmabzeichen von Capri-Sonne? Ablenkungsmanöver einer Industrie, die Kindern überzuckerte Getränke in die Schulmappe mogelt.

Die Irreführung hat System. Die Lebensmittelkonzerne stoßen an Wachstumsgrenzen: Mehr als essen, bis wir satt sind, können wir alle nicht. Und seit der Erfindung der Tiefkühlkost gab es keine echten Innovationen. So versuchen die Hersteller uns mit milliardenschweren Werbekampagnen scheinbare Neuheiten unterzujubeln – Produkte mit Zusatznutzen wie Marmelade gegen Falten oder Schokolade gegen Akne, augenscheinlich regionale Waren oder vermeintlich nachhaltige Produkte, mit denen der Kunde noch einen guten Zweck unterstützt: „Corporate Social Responsibility“ nennt es sich dann, wenn der Verbraucher beim Bierkauf gleich auch noch den Regenwald retten kann.

Thilo Bode erzählt in seinem neuen Buch auch ganz persönlich von seinen Erfahrungen in der Lebensmittelbranche und zieht frappierende Parallelen: Wie die Banken, die durch immer riskantere Geschäfte versuchten immer mehr Rendite zu erwirtschaften, geht es den Lebensmittelkonzernen inzwischen nicht mehr darum, die Menschen mit guten, gesunden Lebensmitteln zu versorgen – im Vordergrund steht der Gewinn um jeden Preis. Auch wenn das Körperverletzung durch Irreführung heißt. Und die Politik agiert als Dienstleister der Industrie und setzt auf Konsens und Runde Tische statt auf wirksame Gesetze. „Die Essensfälscher: Was uns die Lebensmittelkonzerne auf die Teller lügen “ ist ein Appell an die Politiker, sich endlich stark zu machen gegen die Partikularinteressen von Weltkonzernen und Branchen. Und an jeden Leser, sich die alltägliche Irreführung nicht länger gefallen zu lassen: Protest lohnt sich.

Neugierig geworden? foodwatch verlost bis zum 11. September drei Exemplare von „Die Essensfälscher: Was uns die Lebensmittelkonzerne auf die Teller lügen „. Jetzt Formular ausfüllen und gewinnen unter

http://foodwatch.de/buch_essensfaelscher

Klicken Sie sich rein!

Ihr foodwatch-Team

Quelle: foodwatch.de

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere