Aktuelle Angebote aus dem Internet

Aktuelle Technik Angebote

foodwatch: Der Physalis-Trick

| Keine Kommentare

12.11.2010

Im April dieses Jahres belegte es den 2. Platz bei Wahl zur dreistesten Werbelüge 2010, mehrere Tausend Verbraucher haben sich bereits direkt beim Hersteller über die Verbrauchertäuschung beschwert – nun ist Pfanners Teegetränk "Der Gelbe Zitrone-Physalis" mit neuer Rezeptur im Handel erhältlich. Bislang fand sich in dem angeblichen Wellnessprodukt mit den riesigen Physalisabbildungen auf dem Karton nicht eine Spur echte Physalis. Dafür aber etwa 47 Stück Würfelzucker pro Packung. Hat Pfanner den Verbraucherprotest also ernst genommen und aus dem Etikettenschwindel ein ehrliches Produkt gemacht? Leider nicht.
Der "Gelbe Zitrone-Physalis" enthält jetzt statt 47 "nur noch" 44 Stück Würfelzucker pro Verpackung, die Werbetexte auf der Verpackung sehen ein bisschen anders aus und Pfanner setzt dem Tee nun neben Aroma auch Physalissaft zu. Allerdings nur eine winzige Menge. So winzig, dass sie nicht einmal deklariert werden muss. Eine Gesetzeslücke erlaubt es Herstellern nämlich, den konkreten Gehalt einer namengebenden Zutat zu verschweigen, wenn diese nur in geringer Menge zur Geschmackgebung verwendet wird. Das heißt also, gerade wenn's drauf ankommt und eine beworbene Zutat nur in besonders geringer Menge zugesetzt wird, werden die Verbraucher im Dunkeln gelassen.
Auch auf Nachfrage will Pfanner partout nicht angeben wie viel – oder besser: wie wenig – Physalissaft zugesetzt ist. Auch woraus die nach wie vor zugesetzten Aromen bestehen, erfahren Verbraucher nicht. Pfanners Ausrede: Der Physalis-Anteil in ihrem Teegetränk sei ohnehin nicht "relevant" und "wertbestimmend". Nicht relevant? Warum sind die Physalisfrüchte denn nach wie vor so prominent auf der Verpackung abgebildet und geben dem Produkt seinen Namen? Und wieso behauptet Pfanner auf der Verpackung, "fruchtiger Zitronen- und Physalissaft, sowie ein Zitronen-Physalis-Aroma" würden dem Teegetränk einen "erfrischend vollmundigen Geschmack" verleihen? "Relevant" ist die exotische Physalisfrucht offenbar nach wie vor nur fürs Marketing, nicht aber für das Produkt, das Pfanner Verbrauchern auftischt. Der "Gelbe Zitrone-Physalis" ist und bleibt ein Etikettenschwindel und eine Zuckerbombe dazu.
Pfanner hat auf den massiven Verbraucherprotest mit Minimalmaßnahmen reagiert und weigert sich, den Physalisanteil in seinem Physalis-Getränk sowie die Zusammensetzung der Aromen offen zu legen. Solche Manöver dürfen wir der Lebensmittelindustrie nicht durchgehen lassen – unterzeichnen Sie darum die Mitmachaktion an Pfanner und signalisieren Sie dem Unternehmen, dass Verbraucher sich nicht nach dem Minimalprinzip abspeisen lassen. Entweder bildet die Verpackung ehrlich ab, was drin steckt oder das Produkt hält die vollmundigen Werbeversprechen auch ein. Machen Sie jetzt mit!
Machen Sie mit,
Ihr foodwatch-Team
__
PS. Pfanners „Der Gelbe Zitrone-Physalis" ist nur eines von vielen Mogelprodukten. Damit wir auch die anderen Tricks und Schwindeleien der Lebensmittelindustrie entlarven können, brauchen wir Geld für Recherchen und Kampagnen. Unterstützen Sie deshalb unsere Arbeit und werden Sieabgespeist-Pate!
Quelle:foodwatch.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere