Archiv der Kategorie: Sport

Special Olympics Deutschland 2013 in Garmisch-Partenkirchen

Am 15. Januar 2013 beginnen in Garmisch Partenkirchen die Nationalen Winterspiele für Menschen mit geistiger Behinderung.

Für die Teilnahme in sieben Sportarten werden über 700 Athleten und Athletinnen erwartet. Die Patenschaft für die bis zum 17. Januar 2013 dauernde Veranstaltung hat Ministerpräsident Horst Seehofer übernommen.

Folgende Disziplinen müssen gemeistert werden:

Eiskunstlauf,
Eisschnelllauf,
Floorball,
Schneeschuhlauf,
Ski Alpin/Snowboard,
Skilanglauf

Ein buntes Rahmen- und Familienprogramm rundet die Veranstaltung ab.

Die Special Olympics  Weltwinterspiele finden vom 25. Januar – 06. Februar 2013 in PyeongChang (Süd Korea) statt. Hieran werden 71 deutsche Athleten teilnehmen.

Nähe Informationen findet man auf http://www.specialolympics.de/

Gemeinsames Sporttreiben von Basketballern mit und ohne Behinderung

Bei der 8. Europäischen Basketballwoche vom 25.11. bis 04.12.2011, veranstaltet von Special Olympics Europe/Eurasia gemeinsam mit FIBA Europe und der Turkish Airlines Euroleague, geht es um Begegnungen und das gemeinsame Sporttreiben von Basketballspielern mit und ohne Behinderung.

Auch Special Olympics Deutschland (SOD) bietet seinen Athleten in diesem Jahr wieder spannende Aktionen. Neben Trainingscamps, die SOD in Kooperation mit verschiedenen Basketballvereinen veranstaltet, stehen Turniere auf dem Programm der Basketballwoche. Auch 18 Unified Basketballteams, in denen Menschen mit und ohne geistige Behinderung gemeinsam Basketball spielen, stellen dort ihr Können unter Beweis.

Ein weiterer Schwerpunkt der diesjährigen Europäischen Basketballwoche wird die Qualifizierung und Weiterbildung von Trainern sein. Dabei geht es vor allem darum, die Qualität des Trainings für Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung zu verbessern und in Zukunft noch mehr Menschen für den Unified-Basketballsport zu begeistern.

Die Europäische Basketballwoche 2011 in Deutschland:

26.11.2011 in Hamburg: Unified & Traditional Basketball Turnier

10.30 – ca. 16.00 im Gymnasium Bornbrook, Schulenburgring 4, 21031 Hamburg.

Kontakt: Claudia Bergmann (040-34 98 51 711; info@specialolympics-nord.de)

26.11.2011 in Nürnberg: Unified Basketballturnier

09.30 – ca. 18.30 in der Bertolt-Brecht-Gesamtschule, Bertolt-Brecht-Str. 39, 90471 Nürnberg

Kontakt: Michael Newton (0160-74 14 150; michael.newton@t-online.de)

30.11.2011 in Ansbach: Trainingscamp mit dem Regionalligisten hapa Ansbach Piranhas im Rahmen des Trainings der 1. Mannschaft

20.00 in der Theresiensporthalle, Schreibmüllerstraße, 91522 Ansbach

Kontakt über die Geschäftsstelle des TSV 1860 Ansbach (0981-48 75 905)

30.11.2011 in Wasserburg: Besuch des Central Europe Women League-Spiels TSV Wasserburg – VS Praha

20.00 in der Badria-Halle, Alkorstraße 14, 83512 Wasserburg am Inn

Kontakt: Daniel Stanev (030-24 56 52 33; daniel.stanev@specialolympics.de)

02. – 03.12. 2011 in Hagen: Internationales Turnier mit anschließendem Besuch des Bundesligaspiels Phoenix Hagen – Fraport Skyliners Frankfurt

10.00 – 18.00 (Fr.) & 10.00 – 17.00 (Sa.) im Theodor-Heuss-Gymnasium, Humpertstraße 19, 58097 Hagen

Kontakt: Heinz-Werner Schmunz (0171-47 65 667; sm-hagen@onlinehome.de)

Für nähere Informationen zur 8. Special Olympics European Basketballwoche wenden Sie sich bitte an: Daniel Stanev, Telefon: 030 – 24 62 52 33, E-Mail: daniel.stanev@specialolympics.de

 

Quelle: specialolympics.de

 

20 Jahre Special Olympics Deutschland

Mit einem Festabend am 26. Oktober 2011 beging Special Olympics Deutschland (SOD), die Sportorganisation für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung, in Berlin ihr 20-jähriges Bestehen. Unter dem Motto „20 Jahre Special Olympics Deutschland – 20 Jahre Leidenschaft, Begeisterung und Gemeinschaft“ feierte die Organisation mit Special Olympics Athletinnen und Athleten und ca. 250 geladenen Gästen im Hilton Berlin Hotel am Gendarmenmarkt.

„Was damals am 3. Oktober 1991 mit der Gründung in Würzburg als zartes Pflänzchen begann, hat sich zu einer stattlichen Sportorganisation für geistig und mehrfach behinderte Menschen entwickelt, nach deren Regelwerk mittlerweile mehr als 40.000 Menschen regelmäßig Sport treiben“, konstatiert Gernot Mittler, Präsident von Special Olympics Deutschland, anlässlich des Jubiläums. „Heute können wir mit Stolz, doch nicht selbstzufrieden, feststellen: Wir sind mitten in der Gesellschaft angekommen. Special Olympics gibt es als Landesverband inzwischen in 14 der 16 Bundesländer, wir gehören zur deutschen Sportfamilie, bei den Weltspielen von Special Olympics International stellen wir jeweils eine der größten Delegationen.

Das alles war nur möglich, weil wir in den vergangenen 20 Jahren Menschen um uns scharen konnten, die sich mit außergewöhnlichem Engagement, großer Fachkenntnis und viel Herzblut der Sache und vor allem unseren Athletinnen und Athleten verschrieben haben. Dies reicht von den Familienangehörigen und Betreuern über die Coaches und die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter bis hin zu den Volunteers, Partnern, Paten, Unterstützern und Sponsoren. Die Special Olympics-Familie bekommt immer mehr Zulauf, sie wächst und gedeiht“, so Gernot Mittler.

Jährlich finden bundesweit mehr als 180 Special Olympics-Veranstaltungen statt. In diesem Jahr wurden von den jeweiligen Landesverbänden insgesamt sechs Regionale Spiele organisiert mit insgesamt fast 5.000 Athletinnen und Athleten. Höhepunkte sind die sich alljährlich abwechselnden Nationalen Sommer- und Winterspiele. Waren es bei den ersten National Summer Games 1998 in Stuttgart noch 1.000 Beteiligte, so werden vom 21. bis 26. Mai 2012 in München etwa 4.500 Athletinnen und Athleten zu den Nationalen Sommerspielen erwartet. 20 Sportarten werden ausgetragen, es gibt ein umfangreiches Rahmenprogramm – die Veranstaltung wird dann eine der größten Multisportveranstaltungen in der Bundesrepublik sein.

„Doch Weltspiele, Nationale Spiele und auch Regionale Spiele sind mittlerweile nur noch ein Bestandteil unserer Arbeit“, erläutert SOD-Geschäftsführer Sven Albrecht. „Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz, verstehen uns als Alltagsbewegung. Es geht uns darum, vor Ort dauerhafte Sportmöglichkeiten zu schaffen und gesellschaftliche Prozesse anzuschieben. Wir wollen uns daran messen lassen, ob wir die Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung und das Miteinander vor Ort kontinuierlich verbessern.“ Seit 2007 ist Special Olympics Deutschland als Verband mit besonderen Aufgaben Mitglied im DOSB und positioniert sich als Schnittstelle zwischen dem organisierten Sport und den Menschen mit geistiger Behinderung und deren Einrichtungen. 861 Mitgliedsorganisationen – vor allem Einrichtungen, Werkstätten, Vereine – gehören dem Verband mittlerweile an.

Special Olympics ist mehr als Sport: SOD steht heute auch für Themen, Programme und Projekte wie das Gesundheitsprogramm HealthyAthletes®, Unified Sports® (gemeinsames Sporttreiben von Menschen mit und ohne Behinderung), das Familienprogramm, kontinuierliche Arbeit im Volunteering, in der Fortbildung und Wissenschaft. Der Verband bringt sich aktiv ein in die öffentliche Diskussion um die Belange von Menschen mit geistiger Behinderung, vor allem im Hinblick auf die Umsetzung der UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderung.

Für Special Olympics Deutschland heißt das strategische Ziel Inklusion. „Das ist unsere Aufgabe und unser Ziel: Mitzuhelfen, dass in dieser Gesellschaft ein jeder und eine jede entsprechend den persönlichen Fähigkeiten die Chance und Möglichkeit der vollen Teilhabe erfährt. Niemand soll aufgrund seiner Behinderung ausgegrenzt werden“, sagt Gernot Mittler. Ausgehend von der UN-Konvention, ist es für SOD von zentraler Bedeutung, dass Menschen mit Behinderungen selbstbestimmt entscheiden, wann, wo, wie und mit wem sie ihren Sport betreiben. Das reicht von behinderungsspezifischen bis hin zu inklusiven Angeboten in lokalen Sportvereinen. Dabei setzt SOD auf das verstärkte Zusammenwirken mit dem DOSB, den Sportverbänden und –vereinen und kann dabei auf eine vielgestaltige und kontinuierliche Zusammenarbeit in vielen Bereichen – z.B. mit dem DFB – aufbauen.

„Anlässlich unseres runden Geburtstages danken wir allen, die in den vielen Jahren seit der Gründung hervorragende Arbeit geleistet und mitgeholfen haben, dass SOD heute als der Repräsentant und Anbieter sportlicher Tätigkeit für Menschen mit geistiger Behinderung wahrgenommen und geschätzt wird“, sagt Präsident Gernot Mittler und schaut nach vorn: „Gemeinsam mit unseren Athletinnen und Athleten freuen wir uns nun auf eine ereignisreiche Zeit. Im November tagt unsere Mitgliederversammlung in Frankfurt, es stehen Neuwahlen an. Und wir arbeiten intensiv an der Vorbereitung der Special Olympics München 2012, zu denen wir schon heute alle Fans von Special Olympics in die bayerische Hauptstadt einladen.“

Quelle: specialolympics.de

Special Olympics feiert den EKS-Day: Ereignisreiche Woche bei SO

Special Olympics Deutschland (SOD), die Sportorganisation für Menschen mit geistiger und Mehrfachbehinderung, würdigt mit den Veranstaltungen dieser Woche auch die Gründerin der Special Olympics Bewegung. Am 24. September 2011 begeht die weltweite Special Olympics Bewegung mit sportlichen Wettbewerben und Aktionen den zweiten „Eunice Kennedy Shriver Day“ (EKS Day). Die Veranstaltungen von SOD stehen in diesem Kontext beispielhaft für die Vielfalt und Innovation von Special Olympics, ganz im Sinne der Gründerin Eunice Kennedy Shriver. Der EKS Day 2011 wird fast vier Millionen Special Olympics Athleten und Trainer, Familien, Freunde und Fans auf der ganzen Welt einbeziehen, um Möglichkeiten der Akzeptanz durch den Sport zu schaffen und Begegnungen von Menschen mit und ohne Behinderung zu ermöglichen.

1. Regionale Special Olympics Spiele Sachsen in Riesa, 22. – 25.09.2011

Bei den 1. Regionalen Spielen des Landesverbands Sachsen in der Sportstadt Riesa gehen 540 Athletinnen und Athleten in neun Sportarten – Fußball, Schwimmen, Tischtennis, Radfahren, Bowling, Reiten, Boccia, Handball, Leichtathletik – an den Start. Unter Schirmherrschaft von Verteidigungsminister Thomas de Maizière, der sich in der Eröffnungsveranstaltung per Videobotschaft zu Wort meldet, wird Teilnehmern und Besuchern ein umfangreiches Programm geboten. Neben den sportlichen Wettbewerben gibt es ein Rahmenprogramm, die Eröffnungs- und Abschlussveranstaltung mit dem offiziellen Zeremoniell, das Gesundheitsprogramm Healthy Athletes®, einen Familientreffpunkt und viele Begegnungen. Olympic Town als Veranstaltungszentrum befindet sich direkt vor der Erdgas-Arena.

„Wir freuen uns sehr, dass wir auf 300 Volunteers zählen können“, so Projektleiter André Mai vom SO Landesverband Sachsen. „Zwei Mittelschulen und zwei Gymnasien haben ebenso Schüler freigestellt wie die Berufsschulen. Von der Berufsakademie helfen uns Studenten, dazu kommen jede Menge Einzelhelfer aus Riesa.“

Die Eröffnungsveranstaltung am 22.09.2011, ab 18.00 Uhr in der Erdgasarena wird in Anwesenheit des Sächsischen Innenministers Markus Ulbig der erste Höhepunkt der Regionalen Spiele. Den Eid der Athletinnen und Athleten spricht Radsportler Daniel Naumann, Goldmedaillengewinner bei den Special Olympics World Games 2011 in Athen. Die Fahne tragen erfolgreiche Athletinnen und Athleten mit Fußball-Promi Ralf Minge in die Arena und die Special Olympics Flamme entzünden gemeinsam SO Schwimmer Tom Wendler und Sportpate David Storl, Weltmeister 2011 im Kugelstoßen. Steffen Zeibig, erfolgreicher Paralympics-Sportler im Reiten, wird bei den Spielen ebenso vorbeischauen wie der Riesaer Schwimmer Jens Kruppa und Wassersprung-Europameisterin Christin Steuer.

Informationen unter www.specialolympics-sachsen.de

Special Olympics Bundesschwimmfest und Sportfest in Berlin

Am 24. und 25. September 2011 wird das 1. Bundesschwimmfest der Langstrecken ab 200 m in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark in Berlin ausgetragen. In diesem Jahr werden neben den 200 m Wettbewerben in allen Disziplinen auch 50 m Schmetterling sowie 400- und 1.500 m Wettbewerbe im Freistilschwimmen angeboten. Zukünftig soll das Bundesschwimmfest in den Zwischenjahren der Nationalen Sommerspiele durchgeführt werden und somit den Langstrecklern die Möglichkeit geben, ebenfalls auf nationaler Ebene an den Start gehen zu können. Insgesamt haben sich 50 Athletinnen und Athleten angemeldet, die in maximal drei Disziplinen ihr Bestes geben werden. Bei der Eröffnungsfeier am 24. September 2011, 13.00 Uhr, wird SOD-Vizepräsidentin Brigitte Lehnert anwesend sein.

Zur gleichen Zeit werden beim 19. Special Olympics Sportfest Berlin 2011 Anerkennungswettbewerbe für die Nationalen Spiele 2012 ausgetragen. ImEuropasportpark und Big Bowl Lichtenberg werden Athletinnen und Athleten im Tischtennis, Schwimmen, Fußball, Badminton, Bowling, Kraftdreikampf und Boccia ihr Bestes geben.

EKS-Symposium in Poznan

Um die Rolle der nichtstaatlichen Organisationen im Prozess der aktiven Eingliederung von Menschen mit geistiger Behinderung geht es bei dem internationalen Symposium in Polen, bei dem SOD durch seine Akademie-Referentin Kira Kegel vertreten ist. Im Erfahrungsaustausch und bei Podiumsdiskussionen werden u.a. die Bereiche Gesundheit, Bildung und Alltagsprobleme, die Menschen mit geistiger Behinderung beeinflussen, thematisiert.

SOD beim „Sportwissenschaftlichen Hochschultag“ in Halle

Der wissenschaftliche Beirat von SOD ist beim Symposium „Training-Leistung-Innovation“ vom 22. – 23.09.2011 in Halle (Saale) vertreten und verbindet die Programme und Anliegen von SOD mit aktuellen Forschungen in den Sportwissenschaften.

SO beim Mindelheimer Altstadtkriterium

Am Sonntag, 25.09.2011, wird im Rahmen des 21. Mindelheimer Altstadtkriteriums, ausgerichtet vom Velo Club 1883 Mindelheim, auch ein Special Olympics Lauf stattfinden.

Ausblick auf nächste Woche:

Vom 30.09. – 01.10.2011 findet in Berlin die Fachtagung „Bewegung Leben – Bewegung, Spiel und Sport im Leben von älteren Menschen mit geistiger Behinderung“ statt. Sie wird gemeinsam von SOD und Deutschem Behindertensportverband veranstaltet, ca. 80 Teilnehmer werden erwartet. Schirmherr Hubert Hüppe, Behindertenbeauftragter der Bundesregierung, hält das Grußwort.

Informationen unter www.specialolympics.de

Quelle: specialolympics.de

Grüße aus Athen von den World Games: Special Olympics Athleten drücken die Daumen für München 2018

Die Delegation von Special Olympics Deutschland (SOD), die mit 163 Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung derzeit an den 13. World Summer Games teilnimmt, hat sich von Athen aus an die Bewerbungsgesellschaft München 2018 gewandt.

„Liebe Freunde in München, wir drücken Euch für die Entscheidung am 6. Juli 2011 in Südafrika die Daumen! Ihr schafft es und holt die Winterspiele 2018 nach München!“, heißt es in einer Erklärung auf der Website von Special Olympics Deutschland.

In dem von den beiden Athletensprechern Roman Eichler (SOD) und Oliver Kopp (Deutsche Delegation) unterzeichneten Gruß heißt es weiter: „Wir sind hier seit vier Tagen in insgesamt 18 Sportarten am Start und geben unser Bestes. Es gibt schon einige Medaillen, wir haben viel Spaß und lernen jeden Tag neue Freunde kennen. Wir sind stolz, dass wir hier für Deutschland dabei sein dürfen.

Das wünschen wir Euch auch alles, wenn Ihr dann die Winterspiele ausrichtet. Wenn es klappt, könnt Ihr im nächsten Jahr mit uns schon mal üben. Wir laden Euch alle ein zu unseren Nationalen Spielen im Mai 2012 nach München! Da habt Ihr es nicht weit und könnt bei 4.500 Athletinnen und Athleten olympische Begeisterung erleben. Herzliche Grüße aus Athen – die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Special Olympics Deutschland an den World Games 2011.“

Steffi Klein, Sportdirektorin der Bewerbungsgesellschaft München 2018: „Wir freuen uns sehr über die herzlichen Wünsche und Grüße der Special Olympics Athletinnen und Athleten aus Athen, die uns zeigen, dass die gesamte Sportfamilie hinter unserer Bewerbung steht. Vielen Dank im Namen der gesamten Delegation aus Durban. Wir wünschen alles Gute und viel Erfolg für die verbleibenden Tage der World Games!“

Die 235 Personen umfassende Deutsche Delegation hat bei Halbzeit der Weltspiele für Menschen mit geistiger und Mehrfachbehinderung eine sehr gute sportliche Bilanz mit über 30 Medaillen aufzuweisen. „Mehr noch sind wir begeistert vom Auftreten, dem Kampfgeist und der Lebensfreude unserer Athletinnen und Athleten, von denen so mancher hier über sich hinauswächst“, so Delegationsleiter Sven Albrecht, Geschäftsführer von Special Olympics Deutschland. „Sie repräsentieren Deutschland als Sportler in besonderer Weise und sind damit selbst die beste Werbung für Olympische Spiele in Deutschland.“

An den Weltspielen für Menschen mit geistiger Behinderung vom 25. Juni bis 4. Juli 2011 nehmen 7.500 Athletinnen und Athleten aus mehr als 170 Ländern teil. 22 Sportarten stehen auf dem Programm, 2.500 Trainer betreuen die Aktiven, 25.000 freiwillige Helfer sorgen für einen reibungslosen Ablauf, ca. 40.000 Familienmitglieder sind vor Ort dabei.

Quelle: specialolympics.de

Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung werden WM-Volunteers

Mit Beginn der FIFA Frauen-WM 2011 am kommenden Sonntag werden erstmals auch Special Olympics Athletinnen und Athleten als Volunteers im Einsatz sein. An den Spielorten Augsburg, Berlin, Dresden, Frankfurt, Sinsheim und Wolfsburg sind pro Spieltag jeweils fünf bis zehn Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung in der Zeit vom 26.06. bis 17.07.2011 ehrenamtlich im Einsatz. Sie werden als freiwillige Helfer die Organisation der WM-Spiele im Stadion unterstützen, begleitet werden sie von Ihren Betreuern und/oder Trainern. Ihre Hauptaufgabe wird dabei der Bereich „Gästeservice“ sein, in dem es vor allem um den Empfang und die Information der Zuschauer und Fans geht.

Dieses erstmalige Engagement ist Ergebnis der gemeinsamen Arbeit von Special Olympics Deutschland (SOD) und dem DFB im „JETST!“-Projekt der Deutschen Sportjugend. Das Projekt soll, unterstützt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das ehrenamtliche Engagement von jungen Menschen in besonderen Lebenslagen im und durch Sport initiieren und fördern. Das FIFA-Volunteerprojekt, im Rahmen dessen die Menschen mit geistiger Behinderung mitarbeiten, steht unter Schirmherrschaft der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder.

„Ich freue mich sehr, bei der Frauen-WM dabei sein zu dürfen“, sagt Frank Schmidt, Volunteer und Special Olympics Athlet in Berlin. „Es wird sicher keine leichte Arbeit und wir müssen auch viel können, aber das bekommen wir alles hin.“

Projektleiter Tom Hauthal von SOD: „Wir wollen mit diesem Projekt zeigen, dass selbstverständlich auch Menschen mit geistiger Behinderung ehrenamtlich aktiv sein wollen. Im Sport, aber auch in anderen Bereichen, werden diese Potenziale bislang kaum genutzt. Im Europäischen Jahr der Freiwilligkeit soll dieses Projekt auch für die Zukunft eine Signalwirkung haben. Die Volunteers leisten einen wertvollen Beitrag zu einer engagierten Gesellschaft, die entstehenden Kontakte zu den Fans, Zuschauern und anderen Volunteers sind ein Mehrwert für alle Beteiligten.“

Stefanie Schulte, verantwortlich für Volunteering & Social Campaigns beim DFB: „Die erstmalige Mitarbeit der Volunteers mit geistiger Behinderung im FIFA-Volunteerprojekt, bei dem insgesamt 3.000 Menschen aus mehr als 130 Ländern mitarbeiten, ist eine tolle Erfahrung für alle Beteiligten. Für den DFB ist die Einbeziehung aller Menschen, unabhängig von Herkunft, Religion, Grad der Behinderung o.ä., in seine Aktivitäten selbstverständlich – wir möchten damit unseren Beitrag zu einer inklusiven Gesellschaft leisten.“

Quelle: specialolympics.de

Special Olympics World Summer Games Athen 2011: 7.500 Athleten freuen sich auf die Eröffnungsfeier

Kurz vor Beginn der 13. Special Olympics World Summer Games 2011, die am Abend des 25. Juni im Athener Panathinaiko Stadium feierlich eröffnet werden, trifft die 235 Personen umfassende Deutsche Delegation, aus Korfu kommend, heute in Athen ein.

An den Weltspielen für Menschen mit geistiger Behinderung vom 25. Juni bis 4. Juli 2011 werden 7.500 Athletinnen und Athleten aus mehr als 170 Ländern teilnehmen. 22 Sportarten stehen auf dem Programm, 2.500 Trainer betreuen die Aktiven, 25.000 freiwillige Helfer sorgen für einen reibungslosen Ablauf, ca. 40.000 Familienmitglieder sind vor Ort dabei.

„Ab Samstag werden unsere 163 Athletinnen und Athleten in 18 Sportarten an den Start gehen und die einzigartige Möglichkeit erhalten, mit tausenden Athleten aus aller Welt dieses besondere Erlebnis zu teilen“, so Delegationsleiter Sven Albrecht, Geschäftsführer von SOD. „Der erste Höhepunkt in Athen wird für alle Teilnehmer die große Eröffnungsfeier am Samstagabend sein.“

„Ich freue mich schon sehr auf die Eröffnungsfeier und den Einzug unserer Delegation vor 50.000 Leuten“, sagt der Athletensprecher der Deutschen Delegation, Oliver Kopp. „Ich selbst spiele beim Basketball Unified Team. 2007 bei den World Games in Shanghai haben wir die Goldmedaille gewonnen, das wollen wir in Athen natürlich gern wiederholen. Sollte es aber nicht klappen, wollen wir wenigstens gut spielen. Alle sollen ihr Bestes geben. Es soll sich niemand verletzen und alle sollen eine gute Zeit haben mit viel Freude und Spaß. Ich wünsche allen Teilnehmern erfolgreiche und schöne Weltspiele in Athen!“

Gernot Mittler, Präsident von Special Olympics Deutschland (SOD), ist sich sicher: „Unsere Athletinnen und Athleten werden in ganz besonderer Art und Weise Botschafter für die Bundesrepublik Deutschland in Griechenland sein und ihren Teil zu einem positiven deutsch-griechischen Verhältnis beitragen.“

Die Deutsche Delegation hatte sich in den vergangenen Tagen wie alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Host Town Programm zum Kennenlernen von Land und Leuten beteiligt. „Wir danken unseren Gastgebern für die drei wunderschönen Tage auf der grünsten Insel Griechenlands – Korfu. Hier hat man sich uns gegenüber von der besten Seite gezeigt: mit strahlendem Sonnenschein und strahlenden Gesichtern der einheimischen Bevölkerung. Die Tage auf Korfu waren die richtige Zeit, um sich auf die World Games vorzubereiten“, resümiert Delegationsleiter Sven Albrecht.

Quelle: specialolympics.de

 

Special Olympics World Summer Games Athen 2011: Vor der Abreise nach Athen: Gebt mutig Euer Bestes!

Kurz vor der Abreise der Deutschen Delegation zu den Special Olympics World Summer Games 2011 in Athen haben sich die beiden Athletensprecher Roman Eichler (Special Olympics Deutschland) und Oliver Kopp (Deutsche Delegation) zu Wort gemeldet und ihren Freunden viel Erfolg und eine große öffentliche Aufmerksamkeit gewünscht. Die Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung und deren Coaches und Betreuer beziehen am kommenden Montag, 20.06.2011, ihre Quartiere auf der Insel Korfu. Dort nehmen sie am Host Town Programm zum Kennenlernen von Land und Leuten teil, das den World Games vorgelagert ist.

Die Weltsommerspiele für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung werden dann am Abend des 25. Juni 2011 im Athener Panathinaiko Stadium feierlich eröffnet. Bis zum 4. Juli 2011 werden 7.500 Athletinnen und Athleten aus 180 Ländern in 22 Sportarten an den Start gehen. Die deutsche Delegation umfasst 235 Personen, darunter 167 Athletinnen, Athleten und Unified Partner sowie 59 Trainer, und gehört damit zu den größten Länderabordnungen. Die deutschen Athletinnen und Athleten nehmen an Wettbewerben in 18 Sportarten teil.

„Ich gratuliere euch ganz herzlich zur Nominierung zu den Special Olympics Welt Sommerspielen 2011 in Athen. Ihr werdet dort unser Land sicher würdig vertreten“, schrieb SOD-Athletensprecher Roman Eichler den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in einem persönlichen Brief. „Getreu unserem Eid wünsche ich euch erfolgreiche Spiele. Aber wenn ihr nicht gewinnt, seid nicht traurig, sondern gebt mutig euer Bestes! Weltspiele sind immer etwas ganz Besonderes. Man lernt neue Freunde kennen, macht neue Erfahrungen, tut Dinge, die man noch nie gemacht hat. Dabei wünsche ich Euch viel Spaß!“

Gernot Mittler, Präsident von Special Olympics Deutschland: „Ich kann meinem Präsidiumskollegen Roman Eichler nur beipflichten: Unsere Athletinnen und Athleten werden gute Botschafter für Deutschland sein und einmal mehr beweisen, zu welchen Leistungen Menschen mit geistiger Behinderung fähig sind.

Wir freuen uns, dass – einer guten Tradition folgend – unsere Delegation von namhaften Gästen zu den Weltspielen begleitet wird. So werden Hubert Hüppe, der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, und Dr. Christoph Bergner, Parlamentarischer Staatssekretär im BMI, in Athen vor Ort sein“, so Gernot Mittler.

Oliver Kopp, der Athletensprecher der Deutschen Delegation, wird in Athen in einem Basketball Unified Team starten, in dem Menschen mit und ohne geistige Behinderung gemeinsam antreten. „Wir spielen schon seit drei Jahren in dem Team gemeinsam Basketball und wollen in Athen versuchen das umzusetzen, was wir in den letzten Monaten im Training geübt haben. Mal sehen, wie wir dann abschneiden. Ich wünsche mir für die ganze deutsche Delegation, dass sich viele Menschen für uns und unseren Sport interessieren und auch die Presse viel darüber berichtet.“

Zum Programm der alle vier Jahre stattfindenden Weltsommerspiele für Menschen mit geistiger Behinderung gehören u.a. das Gesundheitsprogramm Healthy Athletes®, das Special Olympics Festival, ein Familienforum, ein Jugendsymposium sowie die Eröffnungs- und Abschlussfeier.

Quelle: specialolympics.de

Special Olympics Deutschland im Juni: Regionale Spiele in Rheinland-Pfalz, Bayern und Niedersachsen

In einem Zeitraum von zwei Wochen finden im Juni in drei Bundesländern Regionale Spiele von Special Olympics statt: Bitburg für Rheinland-Pfalz (06.-08.06.), Ansbach für Bayern (06.-09.06.) und Wolfsburg für Niedersachsen (15.-17.06) sind die Gastgeberorte. Bei den drei Regionalen Spielen gehen insgesamt mehr als 2.600 Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung in verschiedenen Sportarten an den Start.

„Unsere Mitarbeiter der jeweiligen Landesverbände arbeiten mit vielen Ehrenamtlichen und freiwilligen Helfern seit Wochen intensiv an der Vorbereitung dieser Großereignisse. Die sportlichen Wettbewerbe werden ergänzt durch Rahmenprogramme, die bunt, umfangreich und vielfältig sind, wie es Menschen mit geistiger Behinderung von Special Olympics Spielen erwarten dürfen“, so Fritz Wurster, Vorsitzender des Länderrats von Special Olympics Deutschland.

„Doch die Quantität ist nur die eine Seite: Denn während Bayern und Rheinland-Pfalz jeweils von einer guten Tradition Regionaler Spiele sprechen können, sind die Spiele von Niedersachsen, Sachsen vom 22. bis 25. September in Riesa und Bremen vom 5. bis 7. Oktober 2011 Premieren. Das zeigt die enorme Entwicklung, die Special Olympics in unseren Landesverbänden nimmt.“

3. Regionale Spiele Rheinland-Pfalz in Bitburg, 06.-08.06.2011
„Die gesamte Region ist in die Spiele einbezogen“, berichtet Michael Bergweiler, Geschäftsführer von SO Rheinland-Pfalz. „Die Aufmerksamkeit der Medien für die Belange von Menschen mit geistiger Behinderung wollen wir erhöhen und eine Plattform bilden, so dass die SO-Bewegung in Rheinland-Pfalz an Bekanntheit noch weiter zunimmt.“

Angeboten werden 15 Sportarten, das Healthy Athletes® Programm FunFitness und der „Bitburger Abend“, auf dem sich die Stadt Bitburg mit einem Bühnenprogramm vorstellen wird. Es haben sich 1.202 Athleten, 417 Betreuer und ca. 560 Volunteers gemeldet. Auch regionale Institutionen unterstützen die Spiele.

Weitere Informationen: www.so-rlp.de

4. Regionale Spiele Bayern in Ansbach, 06.-09.06.2011
Manuela Brehmer, Geschäftsführerin SOBY, hebt hervor, „dass mit den Regionalen Spielen in Ansbach die Athleten in den Mittelpunkt gerückt und möglichst viele Menschen über Special Olympics informiert werden sollen. Ihnen wird die Möglichkeit geboten, Eindrücke über das Leistungsvermögen, die Freude und die Fairness der 850 Athletinnen und Athleten zu gewinnen.“Neun Sportarten werden angeboten. Es nehmen auch 300 Betreuer, 200 Familienmitglieder und 250 Helfer an den Spielen teil. Die Eröffnungsfeier im Ortszentrum, der Familienabend, die Athleten- und Helferdisco, das Programm Special Smiles von Healthy Athletes® und die Abschlusszeremonie im Sportgelände runden das Angebot ab.

Weitere Informationen: www.regionalespiele-specialolympicsbayern.de

Regionale Spiele in Wolfsburg, 15.-17.06.2011
Ministerpräsident David McAllister hat die Schirmherrschaft übernommen. „Diese Landesspiele werden in Kooperation mit der Lebenshilfe Wolfsburg und dem Mehrspartenverein VfB Fallersleben ausgetragen, die im nächsten Jahr ihr 50- bzw. 150-jähriges Jubiläum feiern“, berichtet Sabine Schmitz, Geschäftsführerin des Landesverbandes Niedersachsen.Das Gymnasium Fallersleben und der VfB Fallersleben stellen insgesamt über 100 Helfer. 600 Athletinnen und Athleten gehen in acht Sportarten an den Start, betreut von 200 Trainern. Zum Programm gehören die Eröffnungs- und Abschlussfeier, ein Familienprogramm und die Programme Fit Feet und Special Smiles von Healthy Athletes®.

Weitere Informationen: www.so-nds.de

Quelle:  specialolympics.de

Gemeinsam für Special Olympics Deutschland: Wünsch‘ Dir was – für eine starke Gemeinschaft

Ab heute werden Wünsche sichtbar: Auf www.gemeinsam-fuer-specialolympics.de startet Special Olympics Deutschland (SOD) eine Internet-Aktion aus Anlass des 20-jährigen Bestehens der Sportorganisation für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.

Mitmachen bei der Internet-Gemeinschaft (Community) kann jede und jeder – Athletinnen und Athleten, Freunde, Sponsoren, Volunteers, Fans oder einfach Besucher der Website. Sie alle können sich unkompliziert etwas für oder von Special Olympics Deutschland, von der Gesellschaft oder auch für das persönliche Umfeld von Menschen mit geistiger Behinderung wünschen. Die Wünsche können mit einem Foto auf der Website gepostet werden, wobei der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Mit jedem Wunsch füllt sich das Community-Bild – stilisiert aus dem weltweit präsenten Special Olympics Logo – weiter und macht die Größe der Gemeinschaft sichtbar. Die Wünsche werden im Rahmen der Festveranstaltung zum 20-jährigen SOD-Jubiläum am 26. Oktober 2011 in Berlin öffentlich präsentiert.

„Mit der Aktion wollen wir auf zeitgemäße Weise auf die kleinen und großen Wünsche aufmerksam machen, die Menschen mit geistiger Behinderung in ihrem Alltag haben oder die sich aus dem gemeinsamen Sporttreiben von Menschen mit und ohne Behinderung ergeben“, sagt Brigitte Lehnert, Vizepräsidentin von Special Olympics Deutschland. „Das ist sicher nur eine mögliche Facette, denn die Aktion richtet sich an alle Menschen, denen das Thema am Herzen liegt. Wir sind selbst gespannt, wer sich alles beteiligt und welche Wünsche an wen geäußert werden. Und die ganze Aktion im Netz soll einfach Spaß machen, schließlich ist der Anlass ein schöner Geburtstag. Also: Wünsch‘ Dir was – für eine starke Gemeinschaft von Menschen mit und ohne Behinderung.“

Die virtuelle Wunsch-Community wird auf der SOD-Website und auf Facebook begleitet und durch Live-Aktionen bei SOD-Veranstaltungen ergänzt. So wurden bei den diesjährigen Nationalen Winterspielen in Altenberg in Zusammenarbeit mit dem Premium Partner ABB in einer realen Wunschbox Videoclips mit Wünschen für SOD produziert, von denen einige bei YouTube zu sehen sind. Wie selbstbewusst junge SO-Athleten ihre Wünsche gemeinsam mit jungen Sportlern einer Regelschule äußerten, zeigte die Altenberger Erklärung vom März 2011. Eine der dort aufgestellten Forderungen lautete:

Unser Wunsch an alle: Mehr Respekt voreinander. Ihr sollt uns erst kennenlernen und dann urteilen.

Quelle: specialolympics.de